Destinationsentwicklung

Wachstum durch Kooperation

Die Tourismusstrategie Sachsen 2025 des Freistaates Sachsen benennt als ein grundlegendes Handlungsfeld die Entwicklung wettbewerbsfähiger touristischer Destinationen. Der Tourismusverband Elbland Dresden (vormals Sächsisches Elbland) erreichte bei der Ersteinschätzung seiner touristischen Leistungsfähigkeit (Destinationsstärke 2012) lediglich 9 Punkte. Dies ist insbesondere der touristischen Gebietsgröße und der damit verbundenen wirtschaftlichen Leistungsfähigkeit in den gegenwärtigen Strukturen geschuldet.
Laut der Studienreihe „Destination Brand“ (2013) wurde deutlich, dass das Elbland als Marke nicht ausreichend bekannt ist. Im Vergleich dazu schneidet die Stadt Dresden bei dem Bekanntheitsgrad sehr gut ab (über 80% der deutschen Bevölkerung kennt Dresden). Des Weiteren geben die Ergebnisse des „Destination Brand 13“ Aufschluss darüber, dass der Gast das Elbland mit dem Thema Städtereise in Verbindung bringt, und wiederum die Stadt Dresden mit dem Thema Natur. Dies lässt darauf schließen, dass die Destination aus Gastsicht bereits als eine Einheit wahrgenommen wird. Somit ist das Zusammenspiel von Dresden und Elbland zu einem größeren touristischen Ganzen ein Wettbewerbsvorteil oder gar Alleinstellungsmerkmal im deutschen Tourismus, denn in der Regel haben andere deutsche touristische Stadtmarken kein adäquat bedeutsames touristisches Umland.

Ein Grundsatzbeschluss für die strategische Entwicklung der Destination Dresden und dem Elbland zu einer ganzheitlich touristischen Destination wurde am 15.10.2012 in der außerordentlichen Mitgliederversammlung des Tourismusverbandes beschlossen. Am 30.04.2015 wurde eine Kooperationsvereinbarung zwischen dem Tourismusverband und der Landeshauptstadt Dresden unterzeichnet. Vom 01.04.2016 bis 31.12.2017 wurde eine gemeinsame Personalstelle mit Sitz bei der Dresden Marketing GmbH (DMG) initiiert, welche die Zusammenarbeit und die weitere gemeinsame strategische Ausrichtung forcierte, konzeptionell aufbereitete und die Umsetzung begleitete. Im März 2017 wurde die gemeinsame Vermarktungsstrategie sowie der neue Markennamen „Dresden Elbland“ und „Elbland Dresden“ der Öffentlichkeit und den Partnern und Mitgliedern vorgestellt. Im Herbst 2017 wurde der Geschäftsbesorgungsvertrag zwischen dem Tourismusverband und der DMG unterzeichnet. Seit 1.1.18 werden beide Reiseziele nun offiziell als eine Destination gemeinsam von der DMG vermarktet. Um den Mitgliedern, Partnern und Gästen zu verdeutlichen, wir sind Teil der Destination Dresden Elbland, und um die neue Marke weiter zu stärken, erfolgte auch die Umbenennung des Tourismusverbandes Sächsisches Elbland in Tourismusverband Elbland Dresden Anfang Januar 2018.

Übergeordnetes langfristiges Ziel ist das kontinuierliche Zusammenwachsen der Stadt Dresden und des Gebietes des Elblandes zu einer ganzheitlichen, leistungsfähigen Destination sowie deren nachhaltige Etablierung für die

  • Steigerung der nationalen und internationalen Bekanntheit der neuen touristischen Regionsmarke  
  • Erhöhung der Attraktivität der Destination Dresden-Elbland  
  • Stärkung der Wettbewerbsfähigkeit
  • Steigerung des Übernachtungs- u. Tagesgästeaufkommens/Privat- u. Geschäftstourismus
  • Stärkung des Wirtschaftsfaktors/Erhöhung der Wertschöpfung Tourismus in der Region Dresden-Elbland.


Details zur grundlegenden strategischen Ausrichtung des Tourismusverbandes Elbland Dresden e.V. sowie Informationen zu Zielgruppen, Quellmärkten u. ä. finden Sie in der 2016 überarbeiteten Destinationsstrategie (siehe Downloadlink rechts).

 

Netzwerk der Tourist Informationen

Mit Abschluss des Geschäftsbesorgungsvertrag und Übertragung des Außenmarketings an die DMG widmet sich der TVED wieder verstärkt dem Innenmarketing.
Seit 01.01.18 gibt es aus diesem Grund einen sog. „Netzwerkmanager“ beim TVED.
Im Jahr 2018 wurde der Fokus auf Erarbeitung eines „Konzeptes zur Stärkung der Vernetzung der Tourist Information“ im Elbland gelegt. Grundlage dafür bildete der „Praxisleitfaden zur Professionalisierung Sächsischer Touristinformationen“ des Landestourismusverbandes Sachsen.
Erfasst wurde der Status quo der Tourist Informationen im Elbland. Weiterhin wurden Ziele und Handlungsfelder für das Netzwerkes festgelegt.
Das Konzept finden Sie zum Download auf der rechten Seite.

Sachsen Tourismus{$text.alt.servicequali}